Das erste Gehalt

Wie setzt es sich zusammen?

In der WG der kreativen Köpfe Lars und Dan gibt es immer viel zu lachen – und zu staunen. Dan hat sein erstes Gehalt bekommen und wundert sich, warum auf dem Lohnzettel am Ende weniger draufsteht als gedacht. Wo ist nur all das schöne Geld hin?
652 Euro stehen auf Dans Lohnzettel – das hört sich erst einmal gut an. Aber das ist nur sein Bruttolohn. Der Betrag, den der Arbeitgeber monatlich auf sein Konto überweist, der Nettolohn, fällt wesentlich geringer aus. Vom Bruttolohn werden die Steuer- und Sozialabgaben vom Staat abgezogen. Die Sozialabgaben beinhalten die Kranken-, Arbeitslosen, Renten- und Pflegeversicherung, die steuerlichen Abgaben sind in der Regel Lohn- und Kirchensteuer sowie der Solidaritätszuschlag. Wenn du schon im vornherein wissen möchtest, was von deinem Gehalt übrig bleibt, bieten einige Internetseiten Brutto-Netto-Rechner an, wie z. B. Spiegel Online.
Im Jahr 2012 verdienten Auszubildende in Deutschland im Schnitt monatlich 730 € (Ergebnis einer Auswertung des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)), aber zwischen den einzelnen Ausbildungsberufen gibt es erhebliche Unterschiede in der Vergütungshöhe. Jeder Arbeitnehmer ist in Deutschland verpflichtet, an den Staat Steuern und Abgaben zu zahlen, daher ist immer vom Brutto- und Nettobetrag die Rede. Der Bruttobetrag ist identisch mit dem, der in deinem Arbeitsvertrag steht. Der Nettobetrag ist der, der nach Abzügen übrig bleibt und dir zur freien Verfügung überwiesen wird.

Brutto

Brutto Brutto bedeutet so viel wie „ohne Abzug“. Gemeint ist damit zum Beispiel der Gesamtpreis einer...
Netto
Netto bedeutet so viel wie...
Einkommen
Das Geld, das eine Privatperson...